Willkomen bei den Zügen der Western-Kompanie


---

Grundstruktur der Züge

1. Jeder Schütze (unabhängig von Alter und Rang) gehört einem Zug an.
2. In Marschformationen marschiert jeder Zug für sich, dabei wird die übliche Reihenfolge innerhalb des Zuges eingehalten: Offiziere*, Ehrenoffiziere*, Sergeanten, Unteroffiziere, Schützen * sofern die Offiziere bzw. Ehrenoffiziere nicht in einer gesonderten Rotte vor dem 1. Zug marschieren wollen.
3. Leiter eines Zuges ist ein Leutnant.

Der Leutnant

1. Der Leutnant übernimmt die Leitung eines Zuges.
2. Der Leutnant übernimmt die Kommunikation zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern des Zuges.
3. Mit dieser Aufgabe ist kein finanzielles Engagement verbunden.

Der Zugspieß

1. Jeder Zug hat einen Zugspieß.
2. Der Zugspieß unterstützt den Leutnant bei der Führung des Zuges.
3. Gemeinsam mit dem Leutnant ist er für die Organisation im Zug verantwortlich.

Die Züge

1. Der Zug ist die Heimat jedes Schützen, wesentliches Ziel ist es, den Zusammenhalt zu stärken.
2. Innerhalb der Züge sollen die Informationen weitergegeben werden (E-Mail-Verteiler, Telefonketten, Whatsapp-Gruppen, usw.)
3. Die Baude wird für Veranstaltungen der Züge kostenfrei zur Verfügung gestellt (Energiekosten übernimmt die Kompanie).
4. Einem Zug werden keine festen Aufgaben zugeordnet.
5. Auf- und Abbau von Festen sowie des Zeltes sind Gemeinschaftsaufgaben, die variabel über den Vorstand oder die UV organisiert werden.

Einbindung der Züge in die heutige Organisationsstruktur.

1. Die heutige Organisationsstruktur bleibt unverändert bestehen.
2. Zapfgruppe, Kassengruppe und Küchengruppe setzen sich aus Mitgliedern mehrerer Züge zusammen.
3. UV, SSPA, Jungschützen und Senioren setzen sich aus Mitgliedern der Züge zusammen.

Einführung der Züge

1. Es werden 4 Züge gebildet, die von einem Leutnant geführt werden.
2. Der Zugspieß wird auf Vorschlag des Leutnants vom Hauptmann ernannt.
3. Die Aufteilung der Mannschaften auf die Züge erfolgt nach dem Prinzip der Freiwilligkeit. Eine gleichmäßige Aufteilung ist erwünscht.
4. Die Kompanie stellt Abzeichen zur Verfügung, die eine Zugehörigkeit zu einem bestimmten Zug dokumentieren. Diese Abzeichen dürfen ausschließlich am Revers getragen werden.


Anmerkung:

Zukünftig sollte es keinen Automatismus dahingehend geben, dass Leutnante bei Ausscheiden eines anderen Leutnants „aufrücken“.
Sofern ein Leutnant seine „Nummerierung“ ändert, übernimmt er keinen neuen Zug, d. h. die Zuständigkeit des Leutnants für „seinen“ Zug bleibt erhalten.
Die Zugbezeichnung ändert sich nicht.
Es kann also durchaus vorkommen, dass der 1. Leutnant beispielsweise den 3. Zug führt.
Beim Ausscheiden eines Leutnants aus dem aktiven Dienst, bekommt der Zug einen neuen Leutnant.


---